Search


3109 1778
Published in Volume 3, Issue 3 -

Die Zähmung des Zufalls (The Taming of Chance)

Manuela Lenzen, Michael Röckner

Languages: German

DOI: 10.17160/josha.3.3.192

Michael Röckner is Professor of Mathematics and Vice-President of the German Mathematicians Association. His research is focused on probability theory, mathematical physics and stochastic analysis, especially modeling, and analysis of stochastic dynamics in Physics, Biology, and Economics. Since October 2015, he is the managing director of the Center for Interdisciplinary Research at the University Bielefeld, Germany. He was interviewed by Manuela Lenzen, Ph.D., one of the leading science writers in Germany.


3903 3032
Published in Volume 3, Issue 3 -

Elegant, airy, perfectly balanced color drawings

Amala Berges, Dagmar Faller-Cybulla, Karin Lotzwi

Languages: German

DOI: 10.17160/josha.3.3.190

“In my work, I focus on egg tempera on canvas and paper, but also occupy myself with multicolor wood engraving and linocut. My current paintings are compositions of colored surfaces and in part overlapping paint brush work. An additional element in the creating process is to include the empty space (white canvas). I do not intend to create the perspective of realistic representations, on the contrary, the idea is to outline particular motifs with a few strokes and form a contrast to color surfaces. My compositions refer to common, ordinary subjects, with the motifs originating in a different context. For me, the unusual combination of motifs offers new visual angles, new associations. Thus, the creating course continuously changes - thereby time and again surprising myself.”


2383 1786
Published in Volume 3, Issue 2 -

Laudato si' Encyclica of Pope Francis: Legal aspects from the German and USA perspective - Aspekte des deutschen und US-amerikanischen Rechts

Guenter Hager, Sanford E. Gaines

Languages: German

DOI: 10.17160/josha.3.2.125

Die Enzyklika „LAUDATO SI“ von Papst Franziskus befasst sich mit grundlegenden umweltpolitischen und gesellschaftlichen Fragen, mit denen sich die Menschheit im 21. Jahrhundert konfrontiert sieht. Die Enzyklika richtet sich nicht nur wie sonstige Lehrschreiben an die Katholiken, sondern an die ganze Menschheit (3, 13). Der folgende Beitrag thematisiert die rechtlichen Aspekte der Enzyklika. Ausgangspunkt ist die ökologisch-soziale Krise, die Franziskus nachdrücklich beschreibt. Sodann greifen wir das Prinzip der Nachhaltigkeit auf. Im Mittelpunkt unserer Überlegungen steht die Frage, welche Aufgabe dem Recht zufällt. Vorgestellt werden die herkömmlichen Instrumente des deutschen und des US-amerikanischen Umweltrechts sowie die Konzeptionen internationaler Abkommen. Abschließend werden einige Ansätze zu einer ökologischen Neuorientierung des Rechts erarbeitet.


4136 2567
Published in Volume 3, Issue 2 -

Anja Vollmer: Transparente, multiperspektivische Räume

Amala Berges

Languages: German

DOI: 10.17160/josha.3.2.120

Anja Vollmer paints transparent, multi-perspective spaces. They appear separated by an invisible membrane into an external and internal layer. However, transparency remains an illusion. Anja Vollmer malt übereinander gelagerte, transparente, multiperspectivische Räume wie durch eine unsichtbare Mambran in Innen und Aussen geteilt und doch lassen ihre Arbeiten keinen Zweifel daran, dass ihre Transparenz nichts anderes ist als eine Illusion.


3956 1937
Published in Volume 3, Issue 2 -

frauenkomponiert am 8. März 2016 in der Martinskirche Basel

Stephan Seiler

Languages: German

DOI: 10.17160/josha.3.2.104

Konzertkritik zu frauenkomponiert am 8. März 2016 in der Martinskirche Basel.


2429 2031
Published in Volume 3, Issue 1 -

Interview with STUDIO OINK

Roberta R. Janosi

Languages: German

DOI: 10.17160/josha.3.1.102

In 2013 gründeten Lea Korzeczek und Matthias Hiller das STUDIO OINK in Wiesbaden. In 2015 zog das Studio nach Leipzig, von wo es nun international weiterarbeitet.


2773 2740
Published in Volume 3, Issue 1 -

Schläfenarterienentzündung mit Erblindung: Berichte über Zeichen einer Arteriitis temporalis im 18. Jahrhundert*

Dieter Schmidt

Languages: German

DOI: 10.17160/josha.3.1.91

Background: The clinical picture of giant cell arteritis was first described in detail by Horton et al. in 1932. In the following decades, abundant articles and some books had been published on this disease. Only a few reports on signs of this disease had been described in former centuries. Methods: Translations of reports written in Latin. Results: Herman van Boerhaave (1668-1738) from Leiden described in his book „De Morbis Oculorum“ (1750) that amaurosis may occur in connection with inflammation of arteries, fever and headache. He thought that amaurosis was caused by compressed vessels by swollen inflamed arteries. Boerhaave’s decisive conception on the development of amaurosis due to inflamed optic nerve vessels is accepted until today. van Boerhaave also reported that visual impairment due to blood loss may be reversible. This observation can be explained by improvement of rheology with a better optic nerve’s circulation.


2962 2066
Published in Volume 3, Issue 1 -

Schadensersatzanspruch bei fehlerhaft durch - geführtem Berufungsverfahren

Frank Wertheimer

Languages: German

DOI: 10.17160/josha.3.1.86

Die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts (OVG) NRW betrifft den Themenkreis der Konkurrentenstreitigkeiten im Hochschulbereich. Der Kläger hatte sich auf eine ausgeschriebene W3-Professur beworben, wurde von der Berufungskommission aber nicht berücksichtigt. Weil diese u.a. Publikationsleistungen des Klägers, die kurz vor der Veröffentlichung standen, nicht berücksichtigt hatte, erhob der Kläger nach der Ernennung eines Mitwerbers zum W3-Professor Klage. In der Entscheidung setzte sich das OVG schwerpunktmäßig mit der Frage auseinander, unter welchen Voraussetzungen einem nicht berücksichtigten Bewerber ein Schadensersatzanspruch zusteht. In diesem Zusammenhang wurde auch die Frage erörtert, zu welchem Zeitpunkt eines Berufungsverfahrens ein unterlegener Bewerber sich im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes gegen die bevorstehende Ernennung eines Mitbewerbers wenden muss.


2621 2078
Published in Volume 2, Issue 7 -

WERKSTATT – EINBLICKE

Ludwig Köhler

Languages: German

DOI: 10.17160/josha.2.7.83

Ludwig Köhler - Ulrich Sälzle Am Sonntag, den 22.November 2015, öffnen wir unsere Werkstätten von 11 bis 18 Uhr für interessierte Besucher. Hier können Sie unsere Arbeiten und deren Entstehung sehen und Fragen zu Details stellen. Wir heißen Sie herzlich willkommen und freuen uns über Ihren Besuch.


2415 1599
Published in Volume 2, Issue 7 -

Herbstallegorie

Walter Eberhardt

Languages: German

DOI: 10.17160/josha.2.7.77

Herbstallegorie Dezentes Farbenspiel, herbstliche Atmosphäre. Walter Eberhardt hat dies, und noch mehr, in seinem großformatigen Bild, gleichsam als Allegorie zum Ausdruck gebracht. Schon vor Jahrzehnten hat sich der Maler und Holzschneider mit diesem Sujet auseinandergesetzt. 2015 malte er eine neue Version. Aus einem welken Blatt blickt ein stilisiertes weibliches Antlitz, einer Maske gleich, in sich selbst versunken den Betrachter an. Von der Stirn herab rinnt eine Träne. Eine Trauer um die Vergänglichkeit allen Seins. Ein Blätterstrauß in der rechten Hand der Symbolfigur und der überreife Apfel in der andern Hand kontrastieren mit der kühlen Bläue des Herbsthimmels. Von dort weht durch ihr loses Haar der frische Wind. Das mäanderhafte Mantelband umschließt deutend die goldene Aura des Herbstes in ihrer ganzen Fülle. Dennoch, ein leiser Schatten von Melancholie und Zuversicht mildert das "heftige Ungenügen am Endlichen" (Romano Guardini) und erleichtert das Abschiednehmen.